2019

Aktuelles (DE)

DIAG Frankfurt

 

 

65 Jahre DIAG – Tradition und Zukunft

Herzlich Willkommen bei der Deutsch-Ibero-Amerikanischen Gesellschaft e.V.

Seit 1954 widmen wir uns der Verständigung zwischen Deutschland und der ibero-amerikanischen Welt, von Spanien und Portugal bis hin zu den aufstrebenden Ländern Mittel- und Südamerikas. Die Arbeit unserer Gesellschaft hat sich zwar über die Jahrzehnte gewandelt; so lag etwa in den Anfangsjahren ein Schwerpunkt auch auf dem Angebot von Sprachkursen, einem Angebot, das wir angesichts der Vielzahl von privaten und staatlichen Ambietern inzwischen eingestellt haben.

 

Geblieben ist jedoch unser Enthusiasmus für und unser Interesse an der ibero-amerikanischen Welt. Dabei beschränken wir uns nicht auf bestimmte Themen, sondern zeichnen mit unseren Veranstaltungen ein möglichst vielfältiges und lebendiges Bild der ibero-amerikanischen Welt, von aktuellen politischen Entwicklungen  über die Darstellung historischer Ereignisse bis hin zu literarischen Lesungen, Konzerten und Vorträgen über Flora und Fauna unserer Partnerländer. 

 

Gerade die wachsende politische und wirtschaftliche Bedeutung Lateinamerikas bestärkt uns darin, auch in Zukunft unseren Teil dazu beizutragen, die Beziehungen zwischen der ibero-amerikanischen Welt und Deutschland zu verstärken und das Interesse aneinander wachzuhalten. Wir würden uns freuen, Sie einmal bei einer unserer Veranstaltungen oder sogar als neues Mitglied der DIAG begrüßen zu dürfen!

 


Finissage    - Camino a Wildermuth

Das Generalkonsulat und Förderungszentrum der Argentinischen Republik
zusammen mit dem Generalkonsulat der Schweizerischen Eidgenossenschaft
und in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Iberoamerikanischen Gesellschaft
freut sich, Sie zur Finissage der Ausstellung CAMINO A WILDERMUTH am

Dienstag, den 25. Juni 2019 um 19.00 Uhr,   in der Eschersheimer Landstraße 19-21, 3. Etage, 60322 Frankfurt am Main,

einzuladen.


Zur Finissage der Ausstellung erwarten wir als Gast aus der Schweiz
Johannes Jenny, der mit seinem Bruder Matthias Jenny die Stiftung
Federico Wildermuth initiiert hat. Johannes Jenny ist Zoologe und
Geschäftsführer bei „Pro Natura“ Aargau, einem eingetragenen Verein ohne
Erwerbszweck, der den Naturschutz fördert. Darüber hinaus engagiert er
sich in Projekten im Zusammenhang mit den Mbyas - Guaraní Bevölkerung in
der argentinischen Provinz Misiones. In seinem Kurzbeitrag wird Johannes
Jenny seine Ansichten über die aktuelle Situation der indigenen
Bevölkerung, die Gesundheit, die biologische Vielfalt und die Wirtschaft
in dieser Provinz erläutern.

Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme an der Finissage unter der
Telefonnummer +49 (0) 69 972003 29 oder per E-Mail an export2@cfran.de  oder unter info@Diag-frankfurt.de, Tel +49 (0) 6039 930447

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bis zur maximalen
Teilnahmezahl berücksichtigt.

 

 

*********************************************************************************************************************

Liebe Mitglieder und Freunde der DIAG,

Wir würden Sie gerne weiterhin zu unseren  Veranstaltungen einladen und Sie über aktuelle Projekte oder besondere Aktivitäten informieren.

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, sie werden ausschließlich für den Versand des Newsletters genutzt.

Ihre Daten schützen wir im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften.

Wenn Sie den newsletter nicht mehr erhalten möchten, bitten wir um eine kurze e-mail an: info@Diag-frankfurt.de

 

 

 

 

 

© DIAG - Frankfurt am Main